16.03.2013

Rezept: RawBawlls - Cashew-Dattel-Kingstuff

ergibt 10 Bällchen

Cashew-Dattel-Bällchen RAW


Inspiriert von einem sehr leckeren und sehr teuren RawBite-Riegel sowie diesem Thread und beflügelt von einer Post-Nachtschicht-Gaganess ersann ich in jüngerer Vergangenheit dieses Rezept und jetzt hab ich endlich auch die Fotos dazu.

Die Kugeln sind (industrie)zuckerfrei, (optional) raw, glutenfrei, sojafrei, supergehaltvoll an Micros, Macros und Kalorien, relativ schnell & einfach gemacht und oooohmeingottt wie unsäglich GUT die schmecken!!

Ich war ja immer skeptisch, was den Einsatz von Datteln als Süßungsmittel angeht, weil ich in meiner Kindheit einfach ein bisschen viele Energiebällchen abbekommen hab, aber nö, hier passen die einfach perfekt.
  • 80g Datteln (die von Rossmann sind bio, ohne Zucker, weich, saftig und einfach hammer!) kleinschneiden und zusammen mit
  • 80g Cashews im Universalzerkleinerer oder in der Universalzerkleinerin ausdauernd durchmixen. Ich hab die ungerösteten und ungesalzenen von Lidl genommen, weil ich das Rezept raw versuchen wollte, es geht aber auch mit den herkömmlichen aus der Dose - dann einmal kurz das Salz abspülen. Wie ich mir hab sagen lassen, sind die von Lidl aber gar nicht im engeren Sinne roh; wie auch immer.
  • derweil etwas Kokosbutter (nicht zu verwechseln mit Kokosfett!) schmelzen, so dass man im Flüssigzustand ca. knapp 1EL hat - den Rest sich flugs pur einverleiben: göttlich. Es geht bestimmt auch ohne Kokosbutter oder alternativ mit Kokosraspeln, in dem Fall braucht man evtl. aber etwas mehr Datteln oder nen Tropfen Öl oder Agavensirup, damit die ausreichende Klebkraft gewährleistet bleibt
  • die Kokosbutter sowie eine kleine Prise Salz und das Mark einer Vanilleschote (alles optional) in die Masse einarbeiten
  • dann gehts los mit der Matschepampe: einfach mit einem Teelöffel kleine Portionen vom 'Teig' abstechen, gut zusammenkneten und zwischen den Handflächen zu Kugeln formen. Zwischendurch die Hände mit kaltem Wasser abspülen, wenn die Angelegenheit zu sticky-icky wird
  • man kann die Bällchen dann nochmal durch Kokosraspeln wälzen, wenn man mag und sie anschließend zum fest werden in den Kühli packen
Stiftung Omni-Test sagt: Mein Schatz war nur mäßig angetan, mein Bruder hingegen war kaum aufzuhalten und hätte ich mich nicht rangehalten, hätt ich nix mehr abgekriegt.^^

Ein Bällchen (15g) hat respektable 70kcal unter der Haube sowie 1.5g Protein.

Kommentare:

  1. Mhmmm, lecker, ich steh auch ungemein auf diese Rohkostbällchen. Falls du mal welche machen möchtest, die in Richtung "Nutella"-Geschmack gehen, kann ich dir die hier nur ans Herz legen: https://foodsandeverything.wordpress.com/2012/10/11/healthy-snacks-some-kind-of-nutella-ballchen/ Sind zwar weniger roh, dafür aber doppelt so lecker. Demnächst werde ich mal die Datteln beim Rossmann ausprobieren. Danke für den Tipp^^ Dort gibt's auch richtig gut Cashew-Kerne von bleib gesund, dass sind meine go-to-Kerne :)

    Liebe Grüße,
    Juli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiuiuiii das klingt auch gut!

      Ich hab auch noch ein Bällchenrezept in der Pipeline, wo ich so ein bisschen in Rocher-Richtung gehen wollte, da hab ich Chocoreale Haselnuss verwendet :)

      Löschen
    2. Ohh, das hört sich aber auch sehr gut an!! Bin gespannt :)

      Löschen
  2. Was für einen Universalzerkleinerer hast du denn benutzt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Öh - irgendeinen vom Sonderposten, also nix besonderes^^
      So vom Stil her ein bisschen wie z.B. der hier: http://ecx.images-amazon.com/images/I/41xOPeCeo5L._AA160_.jpg (nur billiger :D )

      Für die Küchenmaschine wärs halt zu wenig Masse gewesen. Evtl. gehts auch mit Pürierstab, aber evtl. verkleben die Datteln da die Klinge...

      Löschen