05.01.2015

Rezept: Tahin-Erbsencremesuppe

Vegane Erbsencremesuppe mit Tahin & Chili

Mein neues Lieblingsrezept kam auf Anreiz eines Postings von JaneDoe im VeganStrength-Forum zustande. Die hatte berichtet, wie sie ein Hildmann'sches Erbsensuppenrezept mit Tahin statt mit dem eigentlich vorgesehenen Mandelmus gemacht hat, was gut gepasst hätte.
Darauf aufbauend hab ich dann mein eigenes Rezept ausgetüftelt und ich liebe es. Und das, obwohl ich eigentlich keine große Erbsenfreundin bin (und ich glaube vorher auch überhaupt noch nie Erbsencremesuppe gegessen habe). Es ist schnell gemacht und hat lauter gute Zutaten - Tahin bzw. Sesam z.
B. ist eines der calciumreichsten Nahrungsmittel überhaupt!

Let's go.
  • 1EL Olivenöl in einem Topf erhitzen (geht auch ein anderes)
  • 4 mittlere Zwiebeln (ca. 450g) würfeln und wenn das Öl heiß genug ist, glasig andünsten. Ob das Öl die richtige Temperatur hat, sieht man daran, wenn man ein kleines Stückchen Gargut hineinschmeißt und sich sofort Bläschen drumherum bilden
  • 4-5 Zehen Knoblauch kleinschneiden und mit den Zwiebeln bekannmachen
  • wenn die Zwiebeln Farbe bekommen haben, 750g TK-Erbsen dazu schmeißen und mit
  • 700ml Wasser ablöschen
  • 2EL gekörnte Gemüsebrühe dazu (ich hab "Würz & Fein" von der Gewürz Compagnie, die ist bio) und 1½TL Salz
  • Deckel drauf und ordentlich befeuern, wenn das Wasser kocht, Hitze etwas reduzieren und 5-10min köcheln lassen - bis die Erbsen eben weich sind
  • dann runter von der Platte und 12EL Zitronensaft (120ml - das entspricht ca. 3-4 Zitronen) rein sowie
  • 140g Tahin. Ich hatte beim ersten Versuch wegs der Optik das Weiße genommen, aber kann keinen merklichen Unterschied feststellen. Das dunkle ist ja eben günstiger
  • mit Chiliflocken und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken
  • dann den Pürierstab sprechen lassen
  • auf dem Teller mit großzügigem Schwung eine Cuisine-Spirale aufbringen und evtl. noch ein bisschen Chiliflocken fürs Hübschaussehen
  • schwelgen.
Für noch mehr Sättigung und Proteineinlagen kann man sich noch ein paar Würstchen in Scheiben schneiden, anbraten und mit ins Geschehen werfen, aber ich mag die köööstliche Suppe am liebsten pur.
Wer Kalorien sparen will, reduziert das Tahin. Wer hingegen eine höhere Energiedichte wünscht, reduziert das Wasser und nimmt anteilig Cuisine und/oder Pflanzenmilch dazu, außerdem mehr Öl fürs Anbraten und mehr Tahin.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für das Rezept, das wird demnächst versucht. Ich suche schon länger nach einem Erbsencremesuppenrezept das zugleich auch vegan ist :) Gut dass ich nun einen neuen Stabmixer habe :)

    Viele Grüße

    Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bist Du ja bestens gerüstet! =)
      Guten Appetit im Voraus ;)

      Löschen
  2. Oh wie lecker und was für eine tolle Farbe=) Werde ich sicher bald probieren!
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Als dank hier ein Rezept für eine
    Vegane Gemüse-Paste
    = zum Herstellen von Gemüsebrühe
    zum Verfeinern von Suppen und Soßen
    auf meinem Kanal Sinnreich leben´s gesunde Küche.
    http://youtu.be/SU943sfoVPw

    AntwortenLöschen
  4. Super Rezept - ich mach immer noch eine Prise Zimt in die Suppe. Das gibt dem Ganzen noch mal eine ganz besondere Note.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zimt?? Ich glaube, das wäre mir ein bisschen... zu besonders! :D :D

      Löschen
  5. Habe gestern diese Suppe gemacht und bin begeistert! Zuerst war ich skeptisch wegen der vielen Zitronen (ich wollte keine saure Suppe), aber ich hab' dir vertraut ;-) und hab' alles so gemacht, wie's geschrieben steht. Nur die Chiliflocken fehlen noch. Gibt's die eigentlich auch im Supermarkt? Sind die sehr scharf? Ich hab' noch nie was mit Chiliflocken gemacht. Habe für eine Lauchquiche mal eine Chilischote verwendet und sie beim Essen rausgepult, weil es mir viel zu scharf war. Deine Erbsencremesuppe kann ich mir auch gut als kalte Suppe vorstellen, wenn's im Sommer mal richtig heiß ist.
    Bei dieser Gelegenheit möchte ich dir kurz sagen, dass ich total superfroh bin, dich bzw. diesen Blog gefunden zu haben ... jetzt, wo es Susi Blaubehimmelt nicht mehr gibt. Tolle Rezepte und humorvoll geschrieben - ein Geschenk! DANKE! Liebe Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  6. Frauke - was meinst Du mit es gibt Blaubehimmelt nicht mehr?? D:
    Also ich sehe den Blog noch und erblicke auch keinen Eintrag, dass sie aufhören will? Oder was meinst Du?

    Davon ab natürlich ein ganzganz großes Danke für Deine lieben Worte!! <3

    Chiliflocken gibt es m.W. ganz normal im Supermarkt im Gewürzregal - teils auch in so einer öhm 'Einwegmühle' (wie mans bei Pfeffer und Vanille z.B. auch teils hat).
    Da ich seeehr mimosenhaft bin, was Schärfe im Essen angeht, traue ich normalen Chili-Schoten auch kein Stück über den Weg - die sind mir einfach zu unberechenbar^^ Aber die getrockneten Flocken kann man wirklich sehr gut dosieren.

    AntwortenLöschen
  7. Ja, Susis Seite gibt es noch, aber es ist still um sie geworden. Du kannst hier nachlesen, warum: http://blaubehimmelt.blogspot.de/2014/12/091214-so-geht-es-weiter-mit.html

    AntwortenLöschen
  8. Der Link funzt nicht ... es ist der Eintrag vom 09.12.2014

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, funktioniert^^ (man muss ihn halt in die Adresszeile kopieren)

      Aber ok, sie ist ja zum Glück nicht komplett weg vom Fenster. *uff* Dachte schon...^^°

      Löschen