25.12.2007

Rezept: Heavenly Cherry-Cream

für 2-3 hungrige oder 4-5 vorgesättigte Personen


Dieses Rezept ist sozusagen als Winterversion der Blaubeer-Creme entstanden.
Ich mach sie immer als Nachspeise für die Familien-Weihnachtsfeier, wo sie sich auch bei den Nicht-VeganerInnen größter Beliebtheit erfreut.
Ist super-easy, super-schnell und suuuuuper-lecker.  
(Update s.u.!)
  • 1 kleines Tetra-Pack Soja-Cuisine mit einem Päckchen Vanillezucker und evtl. einem Päckchen Sahnesteif mittels Schneebesen schaumig schlagen – ein tolles Workout
  • dann 2 großes 500g-Becher Soja-Joghurt Natur dazu rühren
  • so viel (braunen) Zucker und Vanillezucker dazu tun, bis es den gewünschten Sweetness-Level erreicht hat und dann noch eine Prise Salz
  • 1 Glas entsteinte Kirschen durch ein Sieb gießen (Saft nicht wegschütten!) und vorsichtig ins Joghurt-Sahne-Gemisch unterrühren ohne die Kirschen zu zermatschen
  • anschließend so viel von dem Kirschsaft dazugießen, bis die Creme hübsch rosa wird und kirschig schmeckt, aber sich nicht zu sehr verflüssigt
  • zu letzt eine halbe bis ganze Tüte Mandelblättchen (ohne Öl) in einer Pfanne anrösten bis sie anfangen, braun zu und ab damit in die Kirschcreme
  • das ganze noch ne Weile in den Kühlschrank packen, wenn man soviel Selbstdisziplin aufbringt
Update
Mittlerweile versuche ich ja, Zucker wo es geht zu vermeiden, daher habe ich dieses Jahr zu Weihnachten die Creme modifiziert: Statt den gezuckerten Schattenmorellen aus dem Glas habe ich TK-Sauerkirschen genommen (Edeka), statt braunem und Vanillezucker ein paar EL Vanillexucker, Bio-Vanillepulver und Stevia und um dem ganzen einen weihnachtlicheren Touch zu geben, habe ich die Mandelblättchen diesmal durch kleingeschnittene Zimtsterne ersetzt, die ich ebenfalls mit Erythrit und Stevia anstelle von Zucker gebacken habe.
Ist vor allem bei meinen Eltern bombig angekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten