21.07.2012

Checkout: Chocolate Covered Katie (engl.)

Ich weiß gar nicht, wie sie sich so lange vor mir verstecken konnte, jedenfalls hab ich diesen Blog erst Anfang diesen Jahres für mich entdeckt (via Fitocracy-Community, glaube ich?!) und er ist ganz oben auf meiner Rezeptblog-Favoritenliste: Chocolate-Covered Katie - The Healthy Dessert Blog

Ihr Ding sind die süßesten und leckersten Schnökies in vegan und "healthy" zu ersinnen - Cupcakes, Cookies, Fudge, Eis, Riegel, Konfekt, Kuchen, Cremes... Katies Gesundheitsbegriff ist mir in dem Zusammenhang zwar nicht hundertprozentig klar - im Wesentlichen scheint sie sich dabei auf die Abwesenheit tierischer Fette und Proteine zu beziehen, teils auf (Weiß-)Mehl und überwiegend auch auf Zuckerfreiheit, aber das offenbar nicht immer, siehe z.B. Healthy Sugar Cookies. Genauso scheint mir die Gute recht ...liberal mit Geschmacksbegriffen umzugehen; oft ist die Geschmacksrichtung "Cookie-Dough" oder "Cake-Batter" angegeben, aber dann ist in den Zutaten nur Banane und Vanille und Kokos und Schokolade oder sowas...^^
Aber mir solls egal sein, Katie hat definitiv meinen Küchen-Horizont erweitert, vorher wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass man mit Kichererbsen aus der Dose backen kann oder schnittfeste Kokokscreme für allerlei sweete Großartigkeiten zum Einsatz bringen, auch die Verwendung von gefrorenen Bananen, die ich irgendwann schonmal probiert hatte, gehören jetzt zu meinem festen Repertoir, ebenso vom Einsatz echter Vanilleschoten statt Vanilinzucker bin ich jetzt überzeugt.

Ihre Rezepte enthalten einiges Rawfood, sie macht viel mit Stevia und Xylit, Kokoskram, Haferflocken, Nussbutter und Kichererbsen (alles voller Gewinn!) und - der Name impliziert es ja schon ganz dezent - mit Schokolade. Teils verwendet sie einen Vitamix oder eine Eismaschine, ein paar Nicht-Desserts sind auch zu finden.

Ich hab es allerdings oft, dass die Mengenangaben der Rezepte bei mir überhaupt nicht hinhauen, siehe jüngst mein crispycrunchy Cashew-Fail-gone-Win - und das obwohl ich mich an die Grammangaben gehalten hab und nicht Tassen-... Aber nicht schlimm, als Inspirationsquell sind die Rezepte immer ergiebig.
Katie hat auch irgendwie so eine total cute und euphorische witzige Art zu schreiben^-^ Ihre Fotos (also die von ihren Gerichten) sind auch immer recht episch. Wenn ich länger bei ihr rumsurfe, habe ich immer das Gefühl, meine Bauchspeicheldrüse ist angeschwollen.

Einen festen Platz in meinem Herzen und meinem Bauch haben eingenommen:

Keine Kommentare:

Kommentar posten