10.07.2012

Rezept: Veganes Zwiebelmett

Hier mal der neueste Geheimtipp, der gerade seinen fast schon viralen Siegeszug in meinem erweiterten Umfeld antritt: veganes Hackfleisch.


Das Rezept ist nicht von mir und ich weiß leider auch gar nicht genau, wer der Urheber ist, aber das Zeug ist ein ziemlicher Hammer.
Ich selber hab vielleicht ein einziges Mal in meinem Leben Hackepeter gegessen und kann mich wirklich nicht an den Geschmack erinnern, aber mittlerweile wurde das Rezept an haufenweise Omnivoren getestet und die waren alle begeistert.
Lasst Euch nicht von der Zutatenliste verunsichern - ich weiß, wie glaubwürdig es klingt, dass eine Pampe aus zerbröselten Reiswaffeln, Zwiebeln, Wasser, Tomatenmark und Salz&Pfeffer wie rohes Fleisch schmecken soll.^^ Aber wie gesagt, mehrere kritische fleischessende TesterInnen haben bestätigt, dass es vom Original kaum zu unterscheiden ist.

Es ist außerdem billig in der Herstellung, macht kaum Aufwand, ist frei von Fett, Cholesterin, Salmonellen, Soja, Gluten und sonstigem Kram, das manch eineR vielleicht lieber meidet, hat nur gut 1/4 des Kaloriengehalts von echtem Mett (falls das für einen relevant ist) und hält sich einige Zeit im Kühlschrank.

Hier das Rezept in Videoform:


...und nochmal schriftlich auf vegetarisch-rezept.de.

Wichtig ist, das Mett vor dem Gebrauch einige Stunden durchziehen zu lassen.
Man kann es noch ein bisschen pimpen durch das Hinzufügen von flüssigem Kokosfett, etwas Öl oder ein paar Kräutern - ist aber wirklich nicht zwingend notwendig.

Guten Appetit!

Kommentare:

  1. das ist sooo lecker und auf grillpartys voll beliebt! mit mett würd ichs jetzt nicht vergleichen, aber es ist einfach ein leckerer eigener Aufstrich

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das jetzt auch probiert, und es schmeckt wirklich gut! Ich hab zwar noch nie in meinem Leben echtes Mett gegessen und bin generell kein "Substitutions"-Fan, aber als Aufstrich ist es wirklich klasse. Meine Mutter wollte mir erst nicht sagen, dass es extrem nach dem echten Zeuch schmeckt, aus Angst, dass ich es dann nicht mehr essen will xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha^^ geheimwaffe in der veganen weltherrschaftsübernahme :D

      Löschen
  3. Dieses Rezept ist einfach
    ge ... (und jetzt kommts ;-)) ... nial

    Als ehemaliger Fleischesser und ja auch Zwiebelmettliebhaber :-/, ist dieses Rezept einfach eine suuuper Alternative.

    Danke dafür :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist zwar nicht meine eigene Erfindung, freut mich aber trotzdem wirklich total! :))

      Und ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch für den eigenen Körper gesünder ist. (wobei ich ja nicht der Meinung bin, das vegan pauschal gesünder für einen ist /Disclaimer)

      Löschen
  4. Zur Info:
    das Rezept ist von einem "Peter", der ebenfalls einen Blog mit viiiiielen anderen suuuuper klasse Vegan-Rezepten hat:

    umsteigen.de (weg vom Fleisch)

    TIPP: nicht hungrig ansehen, ihr beißt sonst vor Appetit in den Schreibtisch... ;-))

    AntwortenLöschen
  5. Oops, sorry, hab ich auch danach erst gesehen, dass ich es falsch geschrieben hab:
    DieUmsteiger-weg vom Fleisch

    Schreibe ich extra dazu, denn unter
    Umsteiger.de
    erscheint zuerst so ne Kneipe
    So hoffe der Wahrheitsfindung gedient zu haben ;-)
    Sol

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nice, danke! Werd gleich mal anfangen, mich da durchzuwühln B)

      Löschen