15.08.2012

Rezept: Walnusscreme

Letzte Nacht hatte ich auf einmal die Eingebung, irgendwas cremiges oder moussiges mit Walnüssen machen zu wollen.^^
Dachte erst an was mit püriertem Seidentofu (das kommt vielleicht auch noch), habe dann aber nach ein bisschen Recherche ein ganz simples Rezept aus dem Baskenland gefunden, das ich kurzerhand veganisiert und entzuckert habe. Es ist allerdings trotzdem eher nichts für Leute, die gerade an ihrer Definition arbeiten.....
  • 150g Walnüsse pulverisieren (im Multizerkleinerer z.B.) und mit
  • 2EL Vanillexucker und
  • 2EL Erythrit (oder eben einfach dem Süßungsmittel der eigenen Wahl) in einer Pfanne solange anrösten, bis es anfängt, leicht braun zu werden
  • dann von 650ml Pflanzenmilch 3EL abnehmen und kaltstellen, mit dem Rest die Walnüsse ablöschen und einmal ordentlich aufkochen
  • jetzt soll das Ganze schön bei mittelhoher Hitze einreduzieren, das dauert ein Weilchen (15-20min? Hab vergessen, auf die Uhr zu gucken^^)
  • in der Zwischenzeit 1 mehr als großzügig gehäuften EL Speisestärke mit der restlichen Milch glattrühren 
  • wenn die vor sich hinbrodelnde Walnussmasse eingedickt ist, mit dem Schneebesen die Stärke einarbeiten, ich hab auch noch 1-2 Messlöffelchen Stevia dazugetan
  • noch einmal kurz aufkochen, dann umfüllen und kaltstellen
  • vor dem Verzehr idealerweise mit ein bisschen Sojasahne begießen und evtl. etwas Zimt darüberstreuen - dann kommt allerdings schnell irgendwie Weihnachtsfeeling auf und das muss mitten im Hochsommer ja nicht unbedingt sein Was mit (gedünsteten? gebratenen) Birnen oder Feigen käme dazu bestimmt nice, das wird beim nächsten Mal ausgecheckt.

Kommentare:

  1. Klingt genial - ich kann Weihnachtskram auch im Sommer essen, gehör ich doch zu den Leuten, die auch (vegane) Lebkuchen & Co schon im August kaufen. *hust* :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich war in der hinsicht früher auch eigentlich immer schmerzbefreit, aber mittlerweile irgendwie....^^

      Löschen